Die Wirbelsäulenabteilung am Hospital Clínica Benidorm bietet jedem Patienten die für seine Problematik erforderliche Behandlung. Dafür werden bei einer interdisziplinären Bewertung alle Möglichkeiten im Rahmen einer Arbeitsweise, die auf den folgenden Werten beruht, abgewogen:

  • Ausbildung – Das Spezialistenteam der Wirbelsäulenabteilung am Hospital Clínica Benidorm erfüllt die höchsten Ausbildungsstandards. Die in der Abteilung beschäftigten Fachärzte verfügen über eine nationale und internationale Schulung in den einzelnen Fachgebieten der Wirbelsäulenerkrankungen.
  • Weiterbildung – Die Mitglieder des Spezialistenteams nehmen jedes Jahr an den bedeutendsten medizinischen Kongressen teil, um den Patienten die neuesten Behandlungsmethoden anbieten zu können.
  • Aufrichtigkeit – Den Patienten wird keine Behandlung vorgeschlagen, die nicht von Nutzen für sie ist. Unsere therapeutischen Empfehlungen sind geleitet von Ehrlichkeit und Berufsethik.
  • Menschlichen Betreuung – In unserer Abteilung steht bei der medizinischen Versorgung ein humanitäres Menschenbild im Vordergrund.
  • Teamgeist – Jeder Patient wird je nach seinen Bedürfnissen von mehreren Spezialisten beurteilt. Dadurch lässt sich ein Gesamtbild gewinnen, das individuelle Behandlungsprogramme ermöglicht.
  • Qualität – Sie ist unsere Leidenschaft. Nur Exzellenz gilt bei allen Verfahren während der Betreuung der Patienten.
  • Technologie – Unseren Patienten steht die modernste Spitzentechnologie für Diagnose und Behandlung zur Verfügung.
Aufgabenbereiche

Unsere Abteilung befindet sich auf dem neuesten Stand der Forschung mit innovativen Behandlungsmethoden für Wirbelsäulenerkrankungen. Im Fokus stehen dabei die Minimierung von strukturellen Schädigungen aufgrund von operativen Eingriffen und die Beschleunigung des Gesundungsprozesses beim Patienten. Die drei Grundlagen einer modernen Wirbelsäulenchirurgie sind:

  • Die MISS-Methode (Minimally Invasive Surgery)
  • Die Mikrochirurgie
  • Die Endoskopie

Unsere Klinik gilt als Referenz für die Einführung neuer Technologien in Spanien für General Electrics, Zimmer, STORZ und Braun Aesculap.

Jeder Patient erhält einen individuellen Behandlungsplan, der aus verschiedenen Behandlungsmodi bestehen kann.

Die konservative Therapie

  • Medizinische Betreuung
  • Rehabilitation
  • Physiotherapie
  • Chiropraktik

Tratamientos conservadores para patologías de columna en Hospital Clínica Benidorm

Behandlungen, die eine Zwischenstellung einnehmen

  • Lokale ultraschallgeführte Infiltration
  • Lokale strahlengeführte Infiltration
  • Trockene Punktion
  • Selektive Nervenwurzelblockade
  • Gepulste Radiofrequenztherapie
  • Infiltration der Nervenwurzeln
  • Facettengelenksinfiltration
  • Epidurale Infiltration

Chirurgische Behandlungen

  • Endoskopie
  • Diskektomie
  • Unter endoskopischer Sicht wird der Teil der Bandscheibe entfernt, der den Nerv bedrängt.
  • Mikrochirurgie
  • Mikrodiskektomie
  • Mikrodruckentlastung mit oder ohne Stabilisierung
  • Vordere und hintere Stabilisierung der Halswirbelsäule
  • Arthroplastik: Künstliche Halsbandscheibe mit Aufrechterhalten der Beweglichkeit des Halses
  • Arthroplastik: Künstliche Lendenbandscheibe

Minimal-invasive Chirurgie

  • Arthrodese / Gelenkversteifung
  • Dynamische Stabilisierung

Konventionelle Chirurgie

  • Arthrodese / Gelenkversteifung
  • Dynamische Stabilisierung
  • Arthroplastik: Künstliche Hals- und Lendenbandscheibe

Rekonstruktive Chirurgie

  • Korporektomie mit Wirbelsäulenrekonstruktion (Hals-, Rücken- und Lendenwirbelsäulenbereich)

Cirugia Minimamente invasiva e la Unidad de Columna de Hospital Clinica Benidorm

Perkutane Methoden

  • Kyphoplastie und Vertebroplastie zur Behandlung von Wirbelbrüchen (Osteoporose); erreicht wird eine Stabilisierung und sofortige Schmerzreduzierung
  • Radiofrequenztherapie: Ambulante, nicht invasive Methode zur Kontrolle von Lenden- und Ischias-Schmerzen
Die Wirbelsäule und ihre Erkrankungen

columna vertebral

Die Wirbelsäule erstreckt sich vom Schädel bis zum Becken und besteht aus 33 Wirbelkörpern. Ihre wichtigste Aufgabe besteht im Schutz von Rückenmark und Nerven, sie ermöglicht die Bewegung, hält den Kopf und ermöglicht das Gleichgewicht und die Gewichtsverteilung. Sie bildet ferner die Verankerungsgrundlage für Bänder, Sehnen und Muskeln. Die einzelnen Wirbelkörper sind übereinander angeordnet und voneinander durch Bandscheiben getrennt, die als Stoßdämpfer fungieren.

Das Rückenmark und die Nerven leiten Reize vom Gehirn in andere Körperbereiche, beispielsweise an die Beinmuskeln. Bandscheiben, Wirbelkörper, Nerven, Bänder, Muskeln und Gelenke arbeiten in einem gesunden Rücken für die Aufrechterhaltung der Beweglichkeit und der Stabilität perfekt zusammen.

Wirbelsäulenprobleme können ihre Ursache im Muskelgewebe, Bändern, Gelenken, Bandscheiben, Wirbelkörpern und Nerven oder in einer Verbindung von verschiedenen dieser Elemente haben.

Krankheiten der Wirbelsäule:

Die degenerativen Wirbelsänderungen

Die häufigsten Ursachen für einen Termin in der Sprechstunde der Wirbelsäulenabteilung bestehen in Krankheiten, die sich aus einer schrittweisen Degeneration der einzelnen Bestandteile der Wirbelsäule ergeben. Die Arthrose der Wirbelsäule, die Bandscheiben und die Hypertrophie der Bänder spielen dabei die größte Rolle.

Der Bandscheibenvorfall

Die Aufgabe der zwischen den einzelnen Wirbelkörpern liegenden Bandscheiben besteht darin, Stöße zu dämpfen und die Bewegung zu erleichtern. Aufgrund verschiedener Faktoren, z. B. mechanische Überbelastung, Altersgründe u. a., können diese einen Bruch erleiden und sich in der Folge einzelne Fragmente der Bandscheibe verschieben. Diese drücken dann evtl. auf die Nervenwurzel bei ihrem Austritt aus der Wirbelsäule. Zwar kann das an jeder Stelle der Wirbelsäule eintreten, am häufigsten geschieht es jedoch im Lenden- und im Halsbereich. Der Druck auf den Nerv führt zu Schmerzen, zu einem Sensibilitäts- und/oder Kraftverlust an den Extremitäten.

Die Spinalkanalstenose

Im Spinalkanal befindet sich das Rückenmark. Vor dem Spinalkanal liegen der hintere Teil des Wirbelkörpers und die Bandscheibe; hinter ihm der Wirbelbogen und die kleinen Wirbelgelenke (Facetten) sowie die Bänder.

Der Umfang des Rückenmarks verjüngt sich von oben nach unten auf der Länge des Spinalkanals bis zum Markkegel auf der Höhe von (L1-L2). Dort, unterhalb des Markkegels verlaufen auch noch als Cauda equina die Wurzeln der Spinalnerven.

Bei einer Verengung des Spinalkanals kann Druck auf das Rückenmark und die Nervenwurzeln aufgebaut werden, der sich in Schmerzen und Schwierigkeiten beim Gehen äußert.

Spondylitis

Infolge der Wirbelsäulendegeneration kann eine veränderte Ausrichtung der Wirbelgelenke eintreten und damit ein mit Schmerzen verbundenes Gleiten eines Wirbels über einen anderen ausgelöst werden, das sogenannte Wirbelgleiten (Spondylolisthesis).

Die degenerative Skoliose

Eine Skoliose ist eine Seitverbiegung der Wirbelsäule (nach rechts oder links) aufgrund der Degeneration der Facetten. Häufig sind Schmerzen die Folge.

Tumoren

Die Wirbelsäule kann von verschiedenen Tumoren befallen sein. Primärtumoren haben ihren Ursprung in der Wirbelsäule, Metastasen stammen von einem Tumor an einer anderen Körperstelle. Die Tumoren können sich an den Wirbelkörpern befinden und auf die Nervenstrukturen drücken oder direkt das Nervengewebe betreffen.

Das Wirbelsäulentrauma

Eine schwere Wirbelsäulenverletzungen – oder eine weniger schwere, die ein fragiles Knochengewebe betrifft, beispielsweise einen osteoporotischen Knochen – führen zu einer vollständigen oder teilweisen Beschädigung einer oder mehrerer Wirbelsäulenelemente.

Ertzündungen / Infektionen

Verschiedene Krankheitsbilder, in deren Verlauf Entzündungen eintreten, können an unterschiedlichen Stellen Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben.

Durch Viren, Bakterien oder Pilze hervorgerufene Infektionen am Wirbelknochen oder der Bandscheibe (Diszitis) sind häufig die Ursache für Schmerzen und Wirbelbrüche.

Fehlbildungen

Verschiedene, bereits seit der Geburt bestehende Fehlbildungen können zu Wirbelsäulenproblemen führen. Zu diesen gehören unter anderem Skoliose bei Kindern (eine anormale Wirbelsäulenabweichung), die sogenannte Spondylolisthesis vera, verankertes Rückenmark, Myelomenigozele / Meningozele und die Arnold-Chiari-Malformation.

Fachärzte

  Leiterin der Wirbelsäulenabteilung

Milagros Álvarez Vega

malvarez@clinicabenidorm.com

96 585 38 50 Durchwahl 5520

  Neurochirurgie

Dr. Karim Ben Ghezala

Dr. Juan Antonio Nieto Navarro

Dra. María José Portugués Vegara

  Facharzt für Rehabilitation

Dr. Fernando Verdú Más

  Leiterin der Physiotherapieabteilung

Nora Serrano Schoenfeld

  Neurologie

Dr. José Javier Hernández Martínez

  Schmerz Einheit

Dr. Juan José Lozano