Im HCB Stroke Center führen alle Fachrichtungen für die Früherkennung und Behandlung von Schlaganfällen zusammen. Dazu gehören: Rettungsdienst, Notaufnahme, Neurologie, Neurochirurgie, Radiologie, Intensivstation, Blutbank, interventionelle Neuroradiologie Kardiologie, Physiotherapie, Rehabilitation, Logopädie sowie die erforderliche Spitzentechnologie.

Durch die Einführung des „Tele-ICTUS-Systems“, eines Notrufsystems für Schlaganfälle, steht das HCB Schlaganfallpatienten mit einem Neurologen- und Neuroradiologenteam 24 Stunden pro Tag während des ganzen Jahres sowie mit modernster Medizintechnologie und Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Kann ein Schlaganfall schnell festgestellt werden, stehen im HCB alle effektiven Behandlungsmethoden zur Verringerung der Folgen zur Verfügung: fibrinolytische Behandlung (Zerstörung des Thrombus, der die Arterie obstruiert), interventionelle Behandlungen sowie intraarterielle Rettung (die Behandlung greift direkt an der Obstruktionsstelle an), mechanische Entfernung des Thrombus, Embolisation oder Klippen des Aneurysmas, vaskuläre Neurochirurgie usw.

Der Schlaganfall

Der Schlaganfall (Apoplex) ist eine Hirngefäßerkrankung, von der die Blutgefäße betroffen sind, die das Blut ins Gehirn leiten. Wenn es zur Ruptur eines dieser Gefäße kommt, Aneurysma, oder dieses durch ein Blutgerinnsel oder andere Partikel verstopft wird – die Blutgerinnsel werden auch als Thromben bzw. Hirnembolie bezeichnet – entsteht eine Unterversorgung der betroffenen Hirnregionen und der Hirnnerven mit Sauerstoff und Nährstoffen. Sie stellen ihre Funktion ein und sterben nach wenigen Minuten ab.

Im Allgemeinen tritt ein Schlaganfall plötzlich ein und je nach betroffener Hirnregion zeigen sich unterschiedliche Symptome. Die häufigsten sind jedoch, Taubheitsgefühle oder eine plötzliche Schwäche im Gesicht, am Arm, oder am Bein, besonders auf einer Körperseite, Verwirrtheit, Schwierigkeiten beim Sprechen, Verstehen und beim Gehen, Schwindel, Gleichgewichts- oder Koordinationsverlust sowie zusätzliche plötzliche Sehstörungen auf einem oder auf beiden Augen.

Das Protokoll FAST

Das Protokoll FAST bzw. der Schlaganfall-Code hilft mittels einfacher Zeichnungen die Symptome eines Apoplex zu erkennen und bietet eine Anleitung zum schnellen und richtigen Handeln.

Der Schlaganfall ist die häufigste Todesursache bei spanischen Frauen und die zweithäufigste bei Männern. Beim Gespräch über den Schlaganfall, wird schnell klar, welche Unkenntnis über dieses Krankheitsbild herrscht – vor allem bei den betroffenen Risikogruppen. Durch das Erkennen der ersten Symptome lassen sich die Folgen eines Apoplex erheblich verringern.

Das HCB möchte deshalb erneut der größtmöglichen Anzahl Einzelpersonen und Personengruppen die wichtigsten Informationen über das Erkennen und richtiges Handeln bei einem Schlaganfall zugänglich machen.

Protocolo FAST ictus

FACHÄRZTE

  Neurologie

Dr. José Javier Hernández Martínez

  Neuroradiologie

Dr. José Ignacio Gallego

Dr. Federico Ballenilla

Dr. Georgio Barbieri